Seine existenziellen Angelegenheiten für alle Fälle geordnet zu haben, ist, richtig gemacht, einfach und preiswert. Außerdem ist es so angenehm, vorbereitet zu sein, und so wichtig, alles in seinem Sinne geregelt zu haben.

Wir laden Sie ein zur Vortragsveranstaltung. Wie setzt man Patientenverfügungen, Vorsorgevollmachten und Testamente richtig auf? Worauf ist in bestimmten Fällen besonders zu achten? Usw. – Ihre Fragen können hier gestellt und beantwortet werden. Wir geben Informationen, Beispiele, Ansprechpartner.

Am 25. Januar ab 18:30 Uhr heißen wir Sie wieder gern in unseren Büroräumen in der Pienzenauerstr. 29, 81679 München willkommen.

Die Themen des Abends sind:

• Wer nimmt einem bei längerer Krankheit mögliche Entscheidungen ab?
• Wie verhindert man eine Fremdbestimmung durch die Gerichte im Privat- und Firmenbereich?
• Abgrenzung und Anwendungsmöglichkeiten der Vorsorgevollmacht und der Patientenverfügung.
• Warum ist ein gutes Testament unverzichtbar?
• Wo bleiben die minderjährigen Kinder im Erbfall?
• Was sind die wichtigsten Gestaltungsmöglichkeiten?
• Das sogenannte „Berliner Testament“.
• Wie kann verhindert werden, dass die Erbengemeinschaft zur Streitgemeinschaft wird?
• Ist die vorzeitige Vermögensübertragung zu Lebzeiten sinnvoll und unter welchen Voraussetzungen?
• Welche Steueränderungen erwarten einen?
• Tipps und Tricks.
• Fragen und Gespräche.

Eingeladener Referent: Dipl.-Bankbetriebswirt Stephan Braun, Hamburg, zertifizierter Estate Planner; Ratinganalyst an der Universität Augsburg.