Die Erleichterung war überall groß, dass nicht die Euro-Gegner von den Rändern des politischen Spektrums, Rechtsaußen Marine Le Pen und Linksaußen Jean-Luc Mélenchon, die Stichwahl um die Präsidentschaft untereinander ausmachten. Dass der pro-europäische Emmanuel Macron die Stichwahl nun gewonnen hat, führte dann auch fast schon zu Euphorie an den Kapitalmärkten. Die Aktienbörsen reagierten mit teils deutlichen Kurszuwächsen.

Der Deutsche Aktienindex (DAX) erreichte ein neues Allzeithoch, sogar die Wall Street zeigte sich erleichtert. US-Standardwerte zogen ebenfalls an. An die Spitze der Kursgewinne setzten sich europäische Bankaktien, wobei französische Finanzinstitute wie Société Générale, BNP Paribas und Credit Agricole zu den Gewinnern gehören. Der europäische Banken-Index legte entsprechend zu und diverse Analysten gaben Kaufempfehlungen für Banken der Euro-Zone.

Ralf Lex

 

Titelbild: agcreativelab / fotolia.com